Master in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA)

Bist du interessiert daran, den Master in den USA zu machen? Dann bist du nicht alleine. Mit mehr als 780.000 internationalen Studenten sind die USA bei Weitem das beliebteste Ziel für Auslandsstudenten weltweit. Genauer gesagt, zieht es mehr ausländische Studenten an amerikanische Universitäten, als nach Frankreich und Großbritannien zusammen!

Dieser Führer für das Masterstudium in den USA wurde insbesondere für internationale Studenten geschrieben. Wir haben alles abgedeckt, was du wissen musst, inklusive Ratschläge bezüglich des amerikanischen Hochschulsystems, Bewerbungsvoraussetzungen, sowie Informationen zu Visum und Kursgebühren.

Wie ist es den Master in den USA zu machen?

Die Entscheidung, den Master in den USA zu machen, kann die Tür zu einer Vielzahl an Angeboten postgradualer Studien öffnen.

Mit mehr als 4.000 Universitäten und anderen akademischen Einrichtungen ist in den USA einer der größten und berühmtesten Bildungssysteme der Welt beheimatet.

Wo auch immer du studierst, ein Masterabschluss von einer amerikanischen Hochschule wird dich mit einer international anerkannten Qualifikation ausstatten.

Postgraduales Studium in den USA – ein paar Bemerkungen

Wenn du damit vertraut bist, wie das Hochschulsystem in europäischen Ländern aufgebaut ist, wird dir vieles vom amerikanischen Hochschulsystem bekannt vorkommen.

Dennoch gibt es ein paar wichtige Unterschiede, die es wert sind, genannt zu werden, bevor du den Rest dieses Führers liest:

  • ‘Graduate’ vs ‘Postgraduate’ - In den USA werden Masterstudiengänge normalerweise „graduate programs“ genannt. Der Begriff „postgraduate“ bezieht sich in der Regel auf jemanden, der den Master beendet hat (oder die Promotion) und auf der Suche nach einem akademischen Beruf ist.
  • Keine Forschungsmaster – Masterstudiengänge in den USA werden fast immer in Kursen unterrichtet. Abschlüsse wie MRes (Master of Research) werden nicht angeboten. In den USA ist die Forschungsarbeit für die letzten Schritte des Doktors (PhD) vorgesehen.
  • Keine zusätzlichen internationalen Gebühren – Anders als in vielen anderen Ländern, legen öffentliche amerikanische Universitäten keine höheren Gebühren für internationale Studenten fest. Stattdessen zahlst du also lediglich genau die gleichen Gebühren wie die Studenten, die aus den USA kommen.

Das amerikanische Hochschulsystem: eine Einführung für internationale Studenten

Das amerikanische Hochschulsystem ist mit mehr als über 4.000 anerkannten Hochschulen eines der größten auf der Welt.

Davon bieten etwa 1.700 Masterabschlüsse an. Das sind natürlich immer noch sehr viele Optionen. Aber keine Sorge. Unser Führer klärt über die verschiedenen Typen amerikanischer Universitäten auf.

Colleges vs. Universitäten

Colleges und Universitäten sind leicht unterschiedliche Typen amerikanischer Hochschulen. Einfach gesagt tendieren Colleges dazu, den Fokus mehr auf das Unterrichten zu legen, während Universitäten mehr wissenschaftliche Forschungen durchführen.

Das spiegelt sich in der Verleihung der verschiedenen Abschlüsse durch die unterschiedlichen Einrichtungen wieder: Die meisten Colleges verleihen undergraduate (z.B. Bachelor-) Abschlüsse. Höhere Abschlüsse, wie ein Master, sind an Universitäten gewöhnlicher.

Graduate Schools

Masterabschlüsse werden in den USA häufig innerhalb im Rahmen eines Studiengangs auf einer von vielen ‘graduate schools’ verliehen. Manchmal sind diese einfach eine bestimmte Fakultät innerhalb der Universität. Manchmal jedoch handelt es sich bei einer graduate school um eine separate Einrichtung (dies ist bei Elite-Businessschulen und anderen Spezialformen wahrscheinlicher).

Einen Master innerhalb eines größeren Studiengangs zu studieren, kann dir helfen, von zusätzlicher Forschungsexpertise zu profitieren. In manchen Fällen kannst du zudem nach dem Master noch einen Doktor (PhD) anschließen.

Welche sind die ältesten Universitäten in den USA?

Das Hochschulwesen in Nordamerika wurde im 17. Jahrhundert aufgebaut. Die genauen Definitionen von einer Universität und einem College veränderten sich im Laufe der Zeit und manche Einrichtungen haben ihre Ausrichtung während ihrer Geschichte auch geändert. Für die ältesten Universitäten in den USA werden heute normalerweise Folgende gehalten:

  • Harvard University (1636)
  • The College of William and Mary (1693)
  • Yale University (1701)
  • University of Pennsylvania (1740)
  • Columbia University (1754)

Welche sind die am besten bewerteten Universitäten in den USA?

Das amerikanische Hochschulsystem zählt allgemein zu den Besten weltweit. Das spiegelt sich auch in dem Abschneiden amerikanischer Universitäten in internationalen Rankings wieder.

Amerikanische Universitäten sind momentan an der Spitze aller drei Hauptrankings:

Universität Platzierung in THE World University Rankings 2015 Platzierung in QS World University Rankings 2015 Platzierung in Academic Ranking of World Universities 2015
California Institute of Technology (Caltech) 1 5 7
Stanford University 3 3 2
Massachusetts Institute of Technology (MIT) 5 1 3
Harvard University 6 2 1
Princeton University 7 11 6
University of Chicago 10 10 9
Johns Hopkins University 11 16 16
Yale University 12 15 11
University of California, Berkeley 13 26 4

Master in den USA: Aufbau und Inhalt der Kurse

Amerikanische Masterstudiengänge sind fortgeschrittene ‚graduate‘ Studiengänge. Sie werden normalerweise nach einem Bachelorabschluss (oder Vergleichbarem) studiert. Manche Studenten machen den Master auch als Vorbereitung auf den Doktor.

Masterstudiengänge in den USA gehören inhaltlich meistens zu Grundstudien und bauen darauf auf. Sie bieten mehr strukturierte Übungen und regelmäßige Bewertungen.

Wie lange dauert ein Master in den USA?

Masterabschlüsse in Amerika dauern häufig länger als in anderen Ländern. Ein typischer Studiengang kann bis zu zwei Jahren dauern (während ein Master in GB normalerweise nur ein Jahr lang dauert).

Die längere Dauer eines amerikanischen Masters ermöglicht es mehr Training zu integrieren. Dies kann deinen Lebenslauf aufwerten. Außerdem kann ein abgeschlossener Master in den USA manchmal die Zeit für einen Doktor verkürzen.

Welche Arten von Masterabschlüssen werden in den USA angeboten?

Fast alle Master werden in Kursen und Seminaren abgehalten. Mögliche Abschlüsse, die verliehen werden können, sind MA (Master of Arts) und MSc (Master of Science). Forschungsabschlüsse, wie MRes, werden in der Regel nicht angeboten.

Individuelle Master lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • ‚Academic Masters programs’ ähneln denen in anderen Ländern. Diese Kurse werden dir helfen, vertiefende Fachkenntnisse und Expertise durch eine Reihe von Seminaren und Übungseinheiten entwickeln. Sie sind meistens nicht so spezialisiert wie andere internationale postgraduale Studiengänge. Stattdessen wirst du eine breite Kompetenz in deinem Fach erhalten.
  • ‚Professional Masters programs’ legen den Fokus mehr auf angewandtes Wissen und praktische Übungen. Diese Kurse werden dich auf eine bestimmte Profession vorbereiten, z.B. Recht, Medizin oder Business. Sie können auch von relevanten Berufsverbänden akkreditiert werden. Auch können verschiedene spezialisierte Abschlüsse verliehen werden, wie z.B. der MBA (Master of Business Administration) der der LLM (Master of Laws).

Wie werden Master in den USA benotet?

Das amerikanische Hochschulsystem benutzt das sogenannte „Grade Point Average“ (GPA) System, um Studenten zu bewerten. Das gilt für alle Grund- und Aufbaustudien, also Bachelor und Master.

Das GPA System ermittelt den Durchschnitt all deiner Noten, die du für einen Kurs erreicht hast. Sie werden entsprechend ihrer Wertigkeit und Aufwand gewichtet.

Dieses System beinhaltet, dass alle deine Ergebnisse am Ende in deine Abschlussnote des Masters einfließen. Während des Studiums ist es dir daher möglich, deinen jeweiligen Stand zu sehen. Jede neue Arbeit wird deine aktuelle Gesamtnote anheben, oder absenken.

Eine GPA –Note kann auch durch entsprechende Buchstaben, A-F, ausgedrückt werden. Die folgende Tabelle listet die GPA-Ergebnisse und die entsprechende Note, sowie ihre Abstufungen auf. Zum Vergleich werden außerdem Noten eines UK-Masters angegeben.

UK- Abschluss Klassifizierung UK –Prozentsatz US- Note US -GPA Wert
1st 70-100 A 4.0
2.1 60-69 B / B+ 3.0 - 3.33
2.2 54-59 B- / B 2.67 - 3.0
50-53 C / C+ 2.0 - 2.33
3rd 42-49 C- / C 1.67 - 2.0
40-41 D / D+ 1.0 - 1.33
Borderline pass 38-39 D- / D 0.67-1.0

Beachte, dass dies eine vereinfachte Tabelle ist. Deine Universität wird dir genauere Informationen zu dem angewendeten GPA System für einen Master geben können.

Sich für einen Master in den USA bewerben

Bewerbungen für ‚US-graduate‘ Studiengänge können ziemlich umfangreich sein. Du könntest gebeten werden, sowohl deine Abschlussnoten, als auch deine Leistungsnachweise aus dem Bachelor vorzulegen. Stark umkämpfte Studiengänge verlangen nicht selten auch ein bestimmtes Ergebnis eines Aufnahmetests.

Zulassungsanforderungen

Die Grundvoraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang in den USA ist ein guter Abschluss des Grundstudiums in einem Bereich, welches mit dem Thema des Masters verbunden ist.

Ein UK 2.1- Abschluss(oder Gleichwertiges) wird normalerweise ausreichen, aber Universitäten können ihre Standards selbst festlegen.

Leistungsnachweise

Zusätzlich zu deiner Abschlussnote wird dich eine amerikanische Universität eventuell auch um mehr Informationen zum Inhalt deines Grundstudiums bitten. Dies wird “academic transcript” genannt. Deine momentane, bzw. vorherige Universität sollte dir solch einen Leistungsnachweis ausstellen können.

Ein solches ‘academic transcript’ sollte Details über die spezifischen Module, die du belegt hast, Auskunft geben und wie deine Darbietung sich innerhalb des Studiums entwickelt hat. Wettbewerbsorientiere Studiengänge könnten zudem nach deinen Noten im Vergleich zu anderen deines Jahrgangs fragen. Die Zulassungskommission deiner zukünftigen amerikanischen Universität sollte dir mitteilen können, was genau in deinem Transkript verlangt wird.

Keine Sorge, wenn du dein Grundstudium noch beenden musst. Ein Transkript kann auch darüber Auskunft geben, wie deine bisherigen Darbietungen waren und was über noch ausstehende Resultate vermutet werden kann. Es ist einer von vielen Vorzügen des amerikanischen Hochschulsystems, dass sowohl der Entwicklung eines Studenten innerhalb eines Kurses, als auch der Abschlussnote Wert beigemessen wird.

Aufnahmetests

Aufnahmetests sind im amerikanischen Bildungssystem eine viel gängigere Praxis, als in anderen Ländern, wie z.B. im Vereinigten Königreich.

Dabei werden eine Vielzahl an Tests benutzt, aber die zwei üblichsten Tests sind ‚Graduate Record Examination‘ (GRE) und der ‚Graduate Management Admissions Test‘ (GMAT).

Der allgemeine GRE Test ist nicht speziell für eine bestimmte Fachrichtung (obwohl es einige fachspezifische Varianten gibt), während der GMAT generell von Bewerbern für einen MBA-Abschluss an einer Business School durchgeführt werden muss. Deine zukünftige Universität wird dir Auskunft über den erforderlichen Test geben können.

Die Kosten für entweder den GRE oder einen GMAT können zwischen den einzelnen Testzentren variieren, sollten aber irgendwo zwischen 200- 300 Dollar pro Test liegen.

Du kannst dasselbe GRE, bzw. GMAT – Ergebnis für mehrere Bewerbungen benutzen und dein Resultat wird bis zu fünf Jahre gültig sein.

Akademische Referenzen

‘References’, also Referenzen (, die auch als 'letters of recommendation' oder 'recommendation letters', also Empfehlungsschreiben, genannt werden) sind eine weitere gängige Anforderung, wenn man sich für einen Master in den USA bewirbt. In der Regel wirst du nach zwei oder drei gefragt werden.

Versuche mindestens einen akademischen Gutachter einzubauen, der dich aus deinem Grundstudium kennt. Weitere Gutachter können andere Akademiker, Arbeitgeber, oder Leute sein, die deinen Charakter aus einem anderem Winkel betrachtend beschreiben können.

Personal statements

Zusammen mit Referenzen sind “personal statements”, persönliche Stellungsnahmen, ein weiteres beliebtes Mittel von Universitäten, um zusätzliche Informationen über mögliche Kandidaten für die Studiengänge zu erfahren.

Eine persönliche Stellungnahme kann ein guter Weg sein, um Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzubringen, die nicht durch dein Grundstudium reflektiert werden- oder was deiner Meinung nach ebenfalls Beachtung geschenkt werden sollte.

Sprich über Leistungen (akademische und andere), auf die du stolz bist und erkläre, warum du darauf stolz bist. Führe deine Werte und Ziele auf und erkläre, inwiefern der bestimmte Masterstudiengang dir helfen wird, sie zu realisieren.

Interviews

Manche Universitäten oder Hochschulen könnten dich nach einem Bewerbungsgespräch für den Masterstudiengang fragen. Das ist in der Regel ein gutes Zeichen. Es bedeutet, dass der Kurs hoher Qualität entspricht (mit vielen Bewerbern) und dass die Universität überzeugt ist, dass es sich lohnt, mit dir persönlich zu sprechen.

Das Gespräch ist zudem eine gute Möglichkeit für dich, über andere Teile deiner Bewerbung zu sprechen. Du kannst erzählen, warum dein vorangegangenes Studium dich gut für den jeweiligen Master vorbereitet hat, oder du kannst das, was du in deiner persönlichen Stellungnahme geschrieben hast, weiter ausführen.

Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, für das Gespräch reisen zu müssen. Heutzutage benutzen Universitäten häufig Videokonferenzprogramme, um mit internationalen Studenten zu reden. Manche werden auch in ein Telefongespräch mit dir einwilligen.

Sprachtests

An amerikanischen Universitäten werden Masterstudiengänge auf Englisch gehalten.

Wenn Englisch nicht deine erste Sprache ist, musst du eventuell ein bestimmtes Ergebnis eines anerkannten akademischen Sprachtests vorlegen. Der „Test of English as a Foreign Language” (TOEFL) und der „International English Language Testing System” (IELTS) werden beide in der Regel von amerikanischen Hochschulen akzeptiert.

Deine zukünftige Universität wird dir genau sagen können, welchen Test sie bevorzugen (viele werden mehr als einen akzeptieren), sowie die Minimal- bzw. Punktzahl, die erreicht werden muss. Studenten, die bereits einen Studiengang in Englisch absolviert haben ( oder in einem eingeschrieben sind) müssen meist keinen Sprachtest vorlegen, aber das solltest du vorher mit deiner Einrichtung abklären.

Visa für ein Studium in den USA

Die USA betreibt ein striktes Visasystem, aber du solltest keine Probleme bekommen, die Erlaubnis zu bekommen, an einer der Universitäten zu studieren. Schließlich heißen die USA schon mehr als 700.000 internationale Studenten willkommen.

Um einen Master in den USA machen zu können, benötigst du ein F-1 Studentenvisum. Dies berechtigt dich, während deines Studiums im Land zu leben und zu studieren.

Beachte, dass das F-1 Visum normalerweise nur für ein Vollzeitstudium erhältlich ist.

Sich für ein F-1 Visum bewerben

Es gibt mehrere Phasen einer Bewerbung für ein F-1 Studentenvisum, aber der Prozess verläuft sehr logisch.

Zuerst musst du einen Master in den USA finden und als Student angenommen werden. Danach kannst du die folgenden Schritte einleiten, um ein F-1 Studentenvisum zu erhalten:

  • Du musst an einer SEVP anerkannten Einrichtung für ein Studium akzeptiert worden sein – um ein Studentenvisum beantragen zu können, musst du dich bereits erfolgreich an einer akademischen Hochschule, die vom ‘US Department of Homeland Security’s Student and Exchange Visitor Program‘ (SEVP) zugelassen ist, beworben haben.
  • Sei im ‘Student and Exchange Visitor Information System’ eingeschrieben – dies wird automatisch passieren, sobald du von einer SEVP zugelassenen Einrichtung angenommen worden bist und die sogenannten SEVIS I-901 Gebühren (gewöhnlich 200 Dollar für einen F-1Visumantrag). An dieser Stelle sollte dich deine Einrichtung zudem mit einem ‚Form I-20‘ Beleg ausstatten, der die Anerkennung deines Studentenstatus‘ bestätigt. Du wirst es bei deinem Gespräch im Konsulat oder der Botschaft benötigen.
  • Vervollständige online den Antrag für ein ‘Non-immigrant Visa’ (Nicht- Einwanderungsvisum)- damit vollendest du dein ‚Form DS-160‘ und solltest die Bestätitung ausdrucken, um es bei deinem Gespräch vorzeigen zu können. Du musst außerdem ein passendes Foto von dir hochladen. Dein Foto sollte ein weniger als Monate altes Farbfoto sein und eine freie Sicht auf dein Gesicht vor einem weißen Hintergrund geben; weitere Informationen sind auf der Internetseite des Auswärtigen Amts zu finden.
  • Vereinbare ein Gespräch im amerikanischen Konsulat oder der Botschaft in deinem Land- diese Gespräche werden für gewöhnlich von allen Antragsstellern zwischen 14 und 79 Jahren verlangt. Du musst deinen Personalausweis zusammen mit deinem Form I-20 und der Bestätigung deines DS-160 mitbringen (siehe oben). Dein Interviewer könnte einen digitalen Fingerabdruck von dir nehmen- das ist eine normale Sicherheitsmaßnahme. Wenn dein Gespräch vorbei ist, wirst du über den Verlauf und die Zeitdauer für das Ausstellen deines F-1 Visums informiert.
  • Bezahle alle zusätzlichen Gebühren- abhängig von deiner Nationalität, könntest du für deinen Visumantrag entweder vor oder bei deinem Gespräch Gebühren zahlen und Gebühren für die Visumvergabe, sobald dein Visum genehmigt wurde. Wenn du für den Visumantrag vorab bezahlst, musst du zum Gespräch einen entsprechenden Beleg mitbringen.

Der Zeitrahmen für das Ausstellen des Visums kann von Person zu Person und zwischen Nationalitäten schwanken. In den meisten Fällen wirst du dein Dokument entweder per Einschreiben erhalten, oder es wird zur Abholung im Konsulat oder der Botschaft, in der du interviewt wurdest, bereit gestellt.

Weitere Informationen zur ungefähren Wartezeit für ein Visum kannst du hier finden. Wenn du dein Visum hast, kannst du anfangen dich auf deinen Master in den USA vorbereiten.

Kann ich während meines Masterstudiums in den USA arbeiten?

Ein F-1 Studentenvisum befähigt dich normalerweise dazu, im ersten Jahr deines Masters auf dem Campusgelände zu arbeiten. Dies bedeutet, dass du Assistenzstellen annehmen kannst, die dir für dein Studium hilfreich sein werden, oder du kannst in Teilzeit für den Campus Service arbeiten.

Im zweiten Jahr deines Studiums kannst du auch außerhalb des Campus arbeiten, allerdings nur in Bereichen, die mit deinem Studiengang zu tun haben (zum Beispiel Unterrichten oder technische Aufgaben).

Die Arbeiten außerhalb des Campus müssen von den jeweiligen Instituten genehmigt werden.

Gebühren und finanzielle Unterstützung für internationale Masterstudenten in den USA

Die Kosten für einen Master in den USA können ziemlich hoch sein. Aber ist es wichtig im Hinterkopf zu haben, dass nur eine geringe Zahl an Studenten in Amerika den vollen Preis für ihre Kurse bezahlen. Stattdessen erhalten viele finanzielle Unterstützung von ihren Einrichtungen, oder von einer Vielzahl aus anderen Organisationen.

Masterstudiengebühren für internationale Studenten in den USA:

Im Gegensatz zum Ruf eines teuren Ziels für das Studium, musst du normalerweise nicht mehr bezahlen, wenn du für deinen Auslandsaufenthalt in die USA gehst.

Das kommt daher, weil Mastergebühren öffentlicher Universitäten vom jeweiligen Staat abhängen und nicht von deiner Nationalität.

Als internationaler Student wirst du also die gleichen Gebühren bezahlen, wie ein Amerikanischer.

Die tatsächlichen Gebühren können enorm variieren. Als Faustregel lässt sich sagen, dass du damit rechnen musst, zwischen 20.000 und 30.000 Dollar pro Jahr für einen Master an einer öffentlichen Universität in den USA zu bezahlen.

Private Universitäten können auch erheblich mehr verlangen und dürfen auch höhere Gebühren für international Studenten bestimmen. Jedoch werden sie das nicht zwangsläufig auch machen. Viele bieten auch großzügig finanzielle Unterstützungen an.

Finanzielle Masterunterstützung für internationale Studenten in den USA

Da die USA mehr internationale Studenten als jedes andere Land in der Welt beherbergt, ist es keine Überraschung, dass e seine Vielzahl an finanziellen Förderungen gibt, um den Master in den USA zu machen.

Manche davon gibt es in Form der oben beschriebenen Universitätsstipendien und Assistenzstellen, aber andere Möglichkeiten sind speziell für ausländische Studenten gedacht.

Die Folgenden gehören zu den wichtigsten Anbietern für Stipendien und Finanzhilfen für internationale Studenten in den USA:

  • Das ‘Fulbright Foreign Student Programme’ gehört zu einer Initiative der Regierung, die helfen soll, besseres Verständnis und Beziehungen zwischen den USA und anderen Nationen weltweit zu fördern. Momentan ist das Programm in 150 Ländern tätig und bietet finanzielle Unterstützung für international Studenten, die in den USA studieren.

    Teilnahmeberechtigungen und Umfang variieren zwischen den Ländern, aber die meisten vergeben die Unterstützung für ein Jahr des postgradualen Studiums in den USA.

  • ‘American Association of University Women’ (AAUW) – Die AAUW unterstützt Frauen in Hochschulen, besonders innerhalb des amerikanischen Universitätssystems. Die Educational Foundation: International Fellowships sind für Frauen, die von außerhalb der USA kommen und einen postgradualen Abschluss an einer amerikanischen Universität machen möchten, verfügbar. Sie werden anhand ihrer Leistungen und ihrem Engagement, sich für die Gleichstellung der Frau durch Bildung einzusetzen und es zu unterstützen, ausgewählt. Finanzielle Förderung von bis zu 18.000 Dollar reicht aus, um die einzelnen Bewerber für ein Studienjahr zu unterstützen und manche erneuern die Vergabe auch für ein zweites Jahr.

Dieser Artikel ist Eigentum von FindAMasters.com und dürfen nicht ohne Genehmigung vervielfältigt werden.

Suchen Sie unsere Datenbank der Masterstudiengänge


Teile diese Seite: